Bald beginnt wieder mein Rosentraum

Es wird nie rote Rosen regnen. Wenn wir mehr Rosen wollen, müssen wir mehr Rosen pflanzen. -George Eliot-

Der Spruch passt genau zu mir und auf meinen Garten. Ich habe in meinem Garten 50 Rosenstöcke. Ja wirklich, ich habe sie gerade noch einmal gezählt. Bin selbst überrascht, dass es doch so viele sind, die im Laufe der Zeit ihren Platz in meinem Garten gefunden haben.

Ich bin mit meinem Fotoapparat durch den Garten gegangen und habe die ersten Knospen gesucht und entdeckt.

Die Kletterrose Parade ist ein richtiges Blühwunder. Dieses Bild ist vom letzten Sommer.

Das ist die englische Rose Munstead Wood. Ihren Namen hat die Rose von dem Garten der Gartengestalterin und Autorin Gertrude Jeckyll. Sie lebte von 1843 bis 1932. Geboren ist sie in London und gestorben in Munstead Wood. Unter anderem fotografierte und gärtnerte sie.

Das ist meine Kletterrose Santana. Sie steht am Rosenbogen. Im Sommer 2017 hat der erste Rosenbogen, den wir aufgestellt haben, einen starken Sturm nicht überlebt. Und die in voller Blüte stehende Rose samt Rosenbogen ist komplett umgekippt. Es war ein schlimmer Anblick. Ich habe die Rose bis auf 15 cm gekürzt. Ein neuer, sehr stabiler Rosenbogen wurde angeschafft. Seit dieser Zeit steht sie wieder jedes Jahr in voller Blüte und kein Sturm konnte ihr bis heute etwas anhaben. Ich hoffe, das bleibt auch so.

Ein Garten ohne Rosen ist wie Champagner ohne Perlen. -sylvie.n-

Wenn ich sehe, wie die Rosen jetzt ihre Blätter bekommen, freue ich mich schon auf ihre ersten Blüten.

Bis dahin ist es noch etwas Arbeit, aber die Blühfreuden der Rosen entschädigen mich dafür. Ich habe die Rosen beschnitten und ausgedünnt. Jetzt muss ich sie noch düngen. Auch die ersten Läuse haben sich schon eingefunden. Aber da ich für die Rosen keine Art von Gift benutze, freuen sich die Marienkäfer und Ohrenkneifer über die Läuse.

Die schöne weiße englische Rose hat den Namen Winchester Cathedral.

Wenn es zu viel Läuse werden, nehme ich mir eine Sprühflasche und sprühe sie ab. Zur Stärkung der Blätter benutze ich Lebermoosextrakt. Und gegen echten Mehltau mische ich Milch mit Wasser im Verhältnis 1:9 und besprühe damit die Blätter.

Die Rose Lila Wunder habe ich auf einem Rosenfestival mitgenommen. Alle 2 Jahre findet in Lottum in den Niederlanden das Rosenfestival statt. Der ganze Ort ist dann mit Rosen geschmückt. Es ist einfach wunderschön.

Das ist die Rose Flashlight. Ich habe sie von Freunden geschenkt bekommen. Auch sie ist ein großes Blühwunder. Sie steht bei uns im Vorgarten und ist im Sommer ein richtiges Highlight.

So, jetzt gehe ich noch einmal in den Garten. Ich nutze die Zeit bis der Sturm beginnt. Hier bei uns gibt es die Warnung vor Orkanböen. Es will nicht wirklich Frühling werden.

Am nächsten Wochenende soll es wärmer werden. Es ist doch langsam Zeit für wärmeres Wetter. Bis dahin und bleibt gesund.

Frühlingsanfang

Das wunderbare am Frühling ist, das er immer dann kommt, wenn man ihn am dringendsten braucht. -Jean Paul-

Ich bin dieses Jahr besonders ungeduldig. Nach dem für mich immer viel zu langen Winter, kann ich es besonders in diesem Jahr gar nicht erwarten, endlich nach draußen zu kommen. Das Wochenende hatte so wenig mit Frühling zu tun. Sonne, Wolken, Regen, Schnee, Hagel, von allem etwas. So richtiges Aprilwetter.

Gestern bin ich durch den Garten gegangen und habe ein paar Fotos gemacht. Was bei dem starken Wind schon eine Herausforderung war.

Eine kleine Blüte im Frühling, mehr braucht es nicht, um ein Lächeln ins Herz zu zaubern. -sylvie.n-

Es sieht so aus, dass diese Woche schon die Obstbäume anfangen zu blühen. Wir haben einen Kirschbaum mit süßen Kirschen, den wir immer vor den Vögel schützen, aber sie sind meistens schneller. Ich hoffe, dass sie dieses Jahr etwas für uns übrig lassen. Einen Mirabellenbaum der Sorte „Mirabelle von Nancy“. Da hat sich letztes Jahr der Pflaumenwickler breit gemacht. Hoffentlich kann ich ihn mit natürlichen Mitteln weglocken kann.

Zwei Pflaumenbäume die Sorte „Fidelia“, das ist eine Riesenpflaume.

Einen Apfelbaum, der Sorte „Breaburn“. Und zwei Apfelbäume von der Sorte „Rebella“. Diese Sorte ist nicht so bekannt. Er ist kein Lagerapfel. Man kann ihn gleich vom Baum essen. Er schmeckt süss-säuerlich und ist sehr saftig. Bei den Apfelbäumen hatten wir letztes Jahr eine tolle Ernte. Davon gab es dann Apfelmarmelade, Apfelkompott und Apfellikör.

Links das ist Knospe vom Apfelbaum Rebella Rechts vom Pflaumenbaum Fidelia
Links das ist die Knospe vom Kirchbaum

Rechts die Knospe vom Mirabellenbaum

Ist es nicht erstaunlich wie schnell die Natur aufblüht.

Man kann dabei zusehen, wie es immer grüner wird. Die nächsten Tage überspringen wir den Frühling und es wird gleich Sommer. Hier bekommen wir Temperaturen über 20 Grad. Das ist schön, also die Gartenmöbel fertigmachen und raus in den Garten. Ich werde die Tage genießen. Aber das bedeutetet auch, jetzt geht die Gartenarbeit so richtig los. Auch darauf freue ich mich schon.

Jetzt kommt Farbe in den Garten.

Diese Frühlingsblumen warten darauf, dass ich sie einpflanze.

Die Liebe zur Gartenarbeit ist ein Same, der einmal gesät nie wieder stirbt, sondern weiter und weiter wächst; eine bleibende und immer voller strömende Quelle der Freude. -Gertrude Jeckyll-

Getrude Jeckyll war eine englische Autorin und Gartengestalterin. Sie lebte von 1843 bis 1932. Es lohnt sich einmal über sie nachzulesen.

Jetzt werde ich meine Freude zum Ausdruck bringen und mich in meinen Garten begeben.

Habt auch einen wunderschönen sonnigen Tag und bleibt gesund

Garten und Kunst #1

Galerie Natur

IMG_8334

 

Ziel der Kunst ist, einfach eine Stimmung zu erzeugen.

                                                    –Oskar Wilde-

IMG_8264

Bei diesem unheimlich schönen Sommerwetter werde ich aktiv. Ich liebe es meine Ideen umzusetzen. Heute sind es meine Bilder, die ich in den Garten integriere.

IMG_8317 (2)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Rose: Munstead wood

IMG_8323

Aus meinem Rosengarten

IMG_8351 (2)

Die Rose:       Grande Amore

IMG_8346

Das Spiel mit dem Schatten

IMG_8308 (3)

 

IMG_8302

Als ob Kunst nicht auch Natur wäre und Natur Kunst.    

–Christian Morgenstern-

 

 

Nach dem Regen

Dass man an Rosen glaubt, das bringt sie zum Blühen.

Deutsches Sprichwort

Gestern Nachmittag hat es nach einiger Zeit mal wieder geregnet. Das war gut so, die Natur ist schon sehr ausgetrocknet.  Was ich immer wieder toll finde, ist der Duft nach einem Regenschauer.  Die Natur duftet dann so unheimlich frisch. Erinnert mich an meine Kindheit. So ein Sommerregen hat schon etwas besonderes.                                   Ich habe mir meine Kamera geschnappt und ein paar Impressionen eingefangen.

 

IMG_7627 (2)Diese schöne Rote ist die Rose „Santana“

IMG_7608Ein blauer Sommerhibiskus

Regentropfen auf den Blüten sehen doch einfach wunderschön aus.

 

IMG_7624Das ist meine Rose „Die Bremer Stadtmusikanten“

IMG_7596Diese mit Regenperlen besetze Schöne ist die Rose „Princess off Wales“

IMG_7639 (2)Diese am herzigen Vogelbad ist die Rose „My Girl“

Vom Blütenduft überwältigt zu werden, ist eine lustvolle Niederlage.   -Berverly Nicols –

Heute schaut die Sonne schon wieder unter den Wolken durch und der Sommer kommt nach einer kleinen Pause wieder.

20150804_094157 (3)Das ist die Rose „Lila Wunder“

Jetzt ist es schon Abend und man wieder draußen sitzen. Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Sommerabend.

 

 

 

 

 

 

 

Edelrose „Jean Piat“

 Wenn du eine Rose schaust, sag, ich lass sie grüßen.                                        -Heinrich Heine-

IMG_6033 (2)

Diese Rose ist ein richtiges Farbwunder.  Jeden Tag verändert sie ihr Aussehen.

Vom Blütenduft überwältigt zu werden, ist eine lustvolle Niederlage.                                -Beverly Nichols-

IMG_6033 (3)

 

Die Rose hat Dornen nur für jene, die sie berühren wollen.    -Chinesisches Sprichwort-

IMG_6105 (2)IMG_6075

 

Ich habe einen wunderschönen Rosengarten. Die Rosen sind einfach wundervolle Modelle.

 

 

 

IMG_5903 (2)